Unsere Positionen


  • Eigenverantwortung, Toleranz und individuelle Freiheit – das sind unsere Grundprinzipien, nach denen wir die Hochschulpolitik gestalten wollen!
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit unserem Semesterbeitrag! Wir alle müssen den Zwangsbeitrag für die studentische Selbstverwaltung in Höhe von 10 Euro pro Semester zahlen. Der Umgang mit diesen Geldern erfordert ein besonderes Maß an Sensibilität und Sparsamkeit, sowie einer stetigen Rechtfertigung: Der (Un)Logik „Wir haben das Geld, also geben wir es irgendwo für aus“ treten wir entschieden entgegen. Vor diesem Hintergrund kritisieren wir auch die zahlreichen Aufwandsentschädigungen, die der AStA zu leichtfertig an diverse Personen für Ehrenämter auszahlt.
  • Ein AStA für Alle! Wir fordern eine Konzentration des AStA auf seine Kernaufgaben und lehnen ausufernde Angebote, die lediglich Partikularinteressen bedienen, ab.
  • UniCard – Ja, Bitte! Seit Jahren fordern wir die praktische Zusammenführung von Studentenausweis, NRW-Ticket, Kopierkarte, Mensakarte und Bibliotheksausweis zu einer einzigen Karte: Auch die Studierendenschaft hat 2016 bei einer Urabstimmung für die Einführung einer UniCard votiert. Jetzt müssen endlich Taten folgen!
  • Urabstimmung umsetzen: Raus aus dem fzs! Wir setzen uns für den sofortigen Austritt aus dem unseriösen Dachverband „freier zusammenschluss von studentinnenschaften“ (fzs) ein, der uns jährlich 28.000 Euro kostet. Zusammen mit dem „Aktionsbündnis gegen den fzs“ haben wir vor zwei Jahren eine Urabstimmung initiiert, bei der sich eine deutliche Mehrheit der Studenten für den Austritt ausgesprochen und unsere Kritik am fzs bestätigt hat. Leider stieß dieses Votum im SP auf taube Ohren. Aber wir werden uns weiterhin für den Austritt einsetzen!
  • Interessenvertretung auf Landes- und Bundesebene Auch auf Landes- und Bundesebene setzen wir uns innerhalb unseres Landes- und Bundesverbands für liberale Hochschulpolitik ein: Ob elternunabhängiges BAföG, Freiheit für Forschung & Lehre oder die Digitalisierung der Lehre – wir wollen, dass die deutschen Unis bald Spitzenreiter in der globalen Uni-Landschaft sind.